Montag, 4. Juni 2018

Die Anfangszeit in Kita und Kindergarten:


 Die besten Mama-Hacks für den entpannten Kita-Start


Die besten Mama-Hacks für die erste Kita- und KindergartenzeitMeine große Tochter ist nun seit über einem halben Jahr im Kindergarten, davor durften wir bereits mit zwei Kitas Erfahrungen sammeln. Und da wir ja bekanntermaßen keine Großeltern oder ähnliches zur Kinderbetreuungin der Nähe haben, ist auch mein beruflicher Wiedereinstieg nach dem zweiten Kind nur möglich, wenn auch der Kleine eine Kita besucht.. Glücklicherweise haben wir mit unseren Kitas und Kindergärten bisher immer großes Glück gehabt und waren insgesamt sehr zufrieden. Dennoch müssen sich alle Beteiligten gerade in der Anfangszeit in Kita oder Kindergarten immer erstmal an die neue Situation gewöhnen – natürlich emotional, aber auch schlicht und einfach, was Ausrüstung und Abläufe angeht. Natürlich hat da auch jede Familie und Einrichtung so ihre eigenen Präferenzen und Routinen. Deshalb ist es auf jeden Fall sinnvoll, sich da bei den Erziehern und am besten auch bei anderen Eltern zu erkundigen, deren Kinder bereits die Kita bzw. den Kindergarten besuchen. In diesem Beitrag möchte ich euch einige ganz praktische Tipps und Hacks vorstellen, die uns die (Vorbereitung auf die) erste Zeit in Kita bzw. Kindergarten erleichtert haben.



1. Mama-Hack für die erste Kindergartenzeit: Reichlich Snacks zum Abholen mitnehmen


In Kita und Kindergarten ist so einiges anderes als zu Hause, und auch zwischen verschiedenen Einrichtungen gibt es teilweise ganz schöne Unterschiede, gerade auch was Tagesablauf, Essensrhythmen und -zusammenstellung angeht. Da kann es schon mal vorkommen, dass selbst „gute“ Esser gerade in der Anfangszeit nicht richtig satt werden – und Hunger, gemischt am besten noch mit Müdigkeit, ist bekanntermaßen ein Garant für kleinkindliche Wutanfälle par excellence. Gerade wenn man einen längeren Nachhauseweg hat und / oder nach dem Abholen noch andere Kinder abholen, einkaufen oder sonstige Unternehmungen anschließen möchte, empfiehlt es sich auf jeden Fall, sich fürs Abholen aus Kita oder Kindergarten gerade in der Anfangszeit mit reichlich Snacks einzudecken.



2. Mama-Hack für die erste Kindergartenzeit: Reichlich Kleidung anschaffen

Die besten Mama-Hacks für die erste Kita- und KindergartenzeitIch bin ja was Kinderkleidung angeht (und auch sonst 😉) eigentlich eher minimalistisch: Am besten nicht zu viele Kleidungsstücke in einer Größe anschaffen, denn sie werden sowieso schnell zu klein bzw. passen nicht mehr zur Jahreszeit. Außerdem sind unsere Schränke (bzw. Kisten im Keller) ohnehin schon zu voll, und schließlich muss das ganze Zeug ja auch erstmal angeschleppt (ggf. von Freunden / Verwandten oder vom Paketboten, aber immerhin 😉) bzw. wieder weiterverkauft, -vererbt oder -verschenkt werden…


Leider stößt ein solcher Minimalismus bei Kita- bzw. Kindergartenkindern schnell an seine Grenzen. Denn zumindest bei uns ist nach einem Kita- bzw. Kindergartentag mindestens ein Outfit schmutzig - wenn man Pech hat, auch noch das bzw. die Ersatzoutfits. Wenn man also nicht alle Nase lang waschen möchte und zusätzlich noch berücksichtigt, dass auch Sachen kaputt oder verloren gehen, muss man in (oder am besten noch vor) der ersten Zeit in Kita oder Kindergarten wohl oder übel doch die Kleidermenge erhöhen und wird zum Dauergast beim Discounter und / oder Flohmarkt…


3. Mama-Hack für die erste Kindergartenzeit: Praktische Kleidungsstücke



Die Sache mit dem Zwiebelprinzip ist ja schön und gut, aber in Kita und Kindergarten doch schnell unpraktisch für die Erzieher/innnen und auch beim selbstständigen Toilettengang. Mal abgesehen davon, dass bei uns meistens alle Schichten nach einem Kindergartentag in die Wäsche wandern und dass die ohnehin lästigen Wäscheberge nochmal vergrößert… Deshalb empfehle ich gerade für die erste Zeit in Kita und Kindergarten:  
  • im Winter statt Strumpfhosen drunter besser warme (ggf. gefütterte) Hosen bzw. wärmere Jacken / Matschosen / Overalls zum Drüberziehen,
  • im Sommer wenn es morgens noch kalt ist: besser dünne Stoffhose als kurze Hose,
  • für Mädchen besser Röcke / Kleider als Jumpsuits,
  • statt Knöpfen besser Druckknöpfe und Reißverschlüsse,
  • Schuhe mit Klettverschluss statt zum Schnüren.

Kleidungsstücke mit (Bügel-)Aufdrucken und Pailletten sind zudem unpraktisch bei häufiger Wäsche, und auch empfindliche Farben oder Stoffe sind für den Kindergartenalltag (und das damit einhergehende ständige Gewaschenwerden) nur bedingt geeignet.

4. Mama-Hack für die erste Kindergartenzeit: Mitschleppen - oder doppelt kaufen

Am einfachsten (mal abgesehen vom Anschaffungsaufwand) ist es natürlich, wenn man wirklich alles, was das Kind in die Kita oder den Kindergarten mitnimmt, in doppelter Ausführung hat: Matschhose, Sonnenhut, Hausschuhe, Regenjacke, Wasserflasche, Brotdose, etc.. Denn zumindest bei uns passiert es wirklich ständig, dass wir irgendetwas davon im Kindergarten vergessen. Ich gebe gerne zu, das liegt zum großen Teil an meiner Verpeiltheit (die sich gefühlt nochmal verzehnfacht, sobald ich versuche, im Gewusel des Kindergartens irgendwie versuche, noch meine beiden und ggf. auch noch befreundete Nachbarskinder einzusammeln). Manchmal ist es aber auch tatsächlich nicht meine Schuld, weil die Sachen beim Abholen mysteriöserweise unauffindbar sind – und dann am nächsten Tag ganz unschuldig wieder an ihrem angestammten Platz liegen… 



Die besten Mama-Hacks für die erste Kita- und KindergartenzeitWas auch immer die Gründe – ich kann sicher sein, dass es ausgerechnet an dem Tag, an dem ich die Matschhose im Kindergarten vergessen habe, am Nachmittag auf dem Spielplatz plötzlich aus heiterem Himmel anfängt, in Strömen zu regnen. Und / oder, dass meine Tochter am nächsten Tag zu krank ist, um in den Kindergarten zu gehen – aber gesund genug wäre, um in Matschhose draußen herumzuhopsen…



Deshalb also auf jeden Fall immer alles mitnehmen, was man zu Hause auch nur irgendwie möglicherweise in einem noch so unwahrscheinlichen Fall gebrauchen könnte. Und die wirklich wichtigen Sachen (bei uns war / ist das auf jeden Fall das Lieblingskuscheltier) sicherheitshalber doppelt anschaffen


5. Mama-Hack für die erste Kindergartenzeit: Alles beschriften / markieren



Die besten Mama-Hacks für die erste Kita- und Kindergartenzeit

Das mit dem unauffindbaren Verschwinden verringert sich übrigens meiner Erfahrung nach merklich, wenn man die Sachen beschriftet. Entweder mit einem Textilmarker oder mit Bügeletiketten – letztere gibt es auch in wieder entfernbar, wenn man die Sachen weiterverkaufen möchte.

Für Kindergartenkinder kann man diese Beschriftungen übrigens auch sehr schön zur Förderung der Selbstständigkeit nutzen: Wenn das Kind weiß, dass die Etiketten bei Kleidungsstücken immer hinten bzw. bei den Schuhen immer außen sind, helfen sie bei der Vermeidung von falsch herum angezogenen Sachen und „Ziegenfüßen“.



Passend zum Thema Kleidung Beschriften habe ich gerade auf meiner Facebook-Seite und meinem Insta-Account eine tolle Verlosung für euch: Zu gewinnen gibt es Namensaufkleber und Bügeletiketten der Marke Stickerkid. In den nächsten Wochen wird es auf meinen Facebook- und Instaseiten übrigens noch weitere Überraschungen rund um das Thema Kita- und Kindergartenstart geben – also schaut gerne immer mal wieder vorbei – oder folgt mir gerne dort, dann seid ihr immer auf dem Laufenden 😊.





Hier sind übrigens noch einige Produkte, die sich bei uns für den Kita- bzw. Kindergartenstart bewährt haben. Wenn die Produkte euch ansprechen, könnt ihr durch den Kauf gleichzeitig mich bzw. meinen Blog unterstützen. Denn bei den Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr über diese Links eines der Produkte bei amazon kauft, erhalte ich einen kleinen Betrag - natürlich ohne zusätzliche Kosten für euch als Käufer. 



 
 


Gefällt dir dieser Beitrag? Vielleicht magst du ja auch noch ein bisschen hier bei Meine Eltern-Zeit stöbern, z.B. im Archiv oder bei meinen anderen Beiträgen zum Thema Leben mit Kindern.

Außerdem freue ich mich natürlich riesig über Kommentare, Likes oder das Teilen auf Pinterest, Facebook, Instagram oder Twitter 😊.

Kommentare:

  1. Liebe Anne,
    danke für die guten Tipps. Vieles davon vergessen wir einfach immer wieder. Gut finde ich auch den Tipp, einige Dinge nicht doppelt anzuschaffen sondern mit nach Hause zu nehmen. Gummistiefel sind da so eine Sache für uns. Wenn wir sie brauchen sind die zu Hause immer plötzlich schon eine Nummer zu klein...
    Liebe Grüße,
    Franziska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Franziska,
      danke für deinen lieben Kommentar! Ein sehr guter Hinwweis auch mit den Gummistiefeln - genauso wie die Ersatzkleidung im Fach, werden die bei uns gefühlt auch ständig zu klein... ;-)
      Liebe Grüße,
      Anne

      Löschen

Hinterlasse gerne einen Kommentar und teile deine Geschichten, Ideen und Erfahrungen.
Mit dem Abschicken deines Kommentars (geht übrigens natürlich auch anonym) akzeptierst du die Datenschutzbedingungen und erklärst dich damit einverstanden, dass deine Daten entsprechend der Datenschutzbestimmungen der DSGVO gespeichert und weiterverarbeitet werden (z.B. bei Verlosungen).